Neue BIO-Verordnung 2021

Ab dem 1. Jänner 2021 dürfen in den BIO-Rezepturen nur mehr natürliche X (Frucht)Aromen eingesetzt werden und ab dem 1. Jänner 2022 müssen auch alle Stabilisatoren aus biologischer Produktion stammen.



Die größten Auswirkungen auf unsere Rezepturen ergeben sich durch die neuen Vorgaben bezüglich Aromen. Demnach werden nur noch natürliche X (Frucht)Aromen (definiert in VO 1334/2008 Artikel 16 (4)) und Extrakte in biologischer und nicht-biologischer Form erlaubt sein. Weiters müssen Aromen zukünftig auch bei der Berechnung des Verhältnisses biologischer landwirtschaftlicher Zutaten zu nicht-biologischen landwirtschaftlichen Zutaten berücksichtigt werden.


Außerdem gibt es einen Neuentwurf der europäischen Kommission der Anhänge VIII und IX der BIO-Durchführungsverordnung. Diese regeln die Verwendung erlaubter Zusatzstoffe und bestimmter nicht-ökologischer/nicht-biologischer Zutaten landwirtschaftlichen Ursprungs bei der Verarbeitung von Lebensmitteln. Dieser Entwurf sieht vor, dass die Stabilisierungsmittel E 410, 412, 414, 417, 418 sowie 422 selbst aus biologischer Produktion stammen müssen und kein Einsatz von nicht-biologischer Wachsmaisstärke, nicht-biologischer Reisstärke, und vielen anderen Zutaten in biologischen Erzeugnissen mehr möglich ist. Dieser Entwurf tritt ab 1. Jänner 2022 in Kraft.

Was bedeutet das nun konkret für Sie? Ab Jänner 2021 stellen wir unsere bestehenden BIO-Fruchzubereitungen auf diese neuen BIO-Rezepturen um. Bitte planen Sie diese Anpassungen in Ihrer Verpackungsbestellung (Becher, Platinen etc.) ein!
29.04.2020