BIO-Trinkhalme

Die Suche nach dem perfekten PP-Trinkhalm-Nachfolger

Als im Jahr 2018 von der EU das Verbot der "Kunststoff-Trinkhalme", in unserem Fall aus PP (Polypropylen), mit 3. Juli 2021 beschlossen wurde, haben wir in der Folge nach einem biobasierten Trinkhalm gesucht.

Mit unserem BIO-Trinkhalm, welcher zu 69% aus Kartoffelstärke und Fasern und zu 31% aus Mineralien wie Kalzium und Magnesium besteht, glaubten wir, eine sehr gute Wahl getroffen zu haben. Am Beginn dieses Jahres gab es dann erste Anzeichen, dass auch dieses Material nicht zukunftsfähig ist.

In der Stellungnahme  vom Bundesministerium vom 16. März wird nun definitiv festgehalten, dass der BIO-Trinkhalm, der zu einem Drittel aus PLA (Polymilchsäure) besteht, auch unter das Verbot fällt.

Somit steht fest, dass alle unser Produkte aus PP und auch der BIO-Trinkhalm nur mehr bis Anfang Juli 2021 verkauft und verwendet werden dürfen. 

Wie geht es nun weiter?

Wir  und unser Trinkhalmlieferant sind intensiv auf der Suche nach einer Alternative. Die Möglichkeiten reichen von Trinkhalmen aus Avocadokernen bis zu welchen aus Lignin, einem Stoff aus der Papierproduktion.

Ein Problem dabei ist, dass es bis jetzt noch keine Entscheidung der Bundesregierung hinsichtlich des zukünftig bevorzugten Materials gibt (Papier/Karton soll favorisiert sein). Darauf ist Rücksicht zu nehmen, besonders im Hinblick auf die Verwendung für die Schulmilch. Nähere Infos folgen sobald sie verfügbar sind. 02.07.2020